Onlinemarketing für Ärzte und Zahnärzte - arztpraxis 2.0

onlinemarketing und praxismarketing henning wehming

 Schnellsuche:  Online Marketing für die Arztpraxis   I  Arztpraxis und Social Media  I  Key Performance Indikator  I  Synergieeffekt durch Social Media  I  Bewerten und verwerten  I  Social Media - für die Arztpraxis

Online Marketing für die Arztpraxis

Laut einer Studie zu "Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2013", initiert von der "Stiftung Gesundheit" und der "Gesellschaft für Gesundheitsmarktanalyse", kam es beinahe zu einem Unentschieden zwischen den Marketingbefürwortern und den Marketingskeptikern. Die Wichtigkeit von Marketingsmaßnahmen wurde von den befragten Medizinerinnen und Medizinern konkret wie folgt beantwortet: 

  • 20,4 % - sehr wichtig
  • 32,1 % - eher wichtig
  • 18,4 % - weder noch
  • 21,2 % - eher unwichtig
  • 7,8 %   - völlig unwichtig

Zu den drei wichtigsten Marketingmaßnahmen erachten die Marketingbefürworter dabei die Praxishomepage (83,6 %), das Praxispersonal (53,7 %) und die Visitenkarte (39 %).  

Damit ist das Charakteristikum eines geeigneten Marketings für Mediziner auch bereits angesprochen - es geht um eine sinnvolle Komposition verschiedener Marketingmaßnahmen, im Rahmen des Heilmittelwerbegesetzes und der Musterberufsordnung der deutschen Ärzte. Die Notwendigkeit einer kompententen und werbewirksamen Außendarstellung ergibt sich zudem aus einer weiteren gesetzlichen Realität. Der § 12 des Grundgesetzes gewährleistet den Ärztinnen und Ärzten in Deutschland Berufsfreiheit, dass betrifft im Wesentlichen die "Form, Mittel, Inhalt und Umfang" der ausgeübten Tätigkeit - aber eben auch - die Teilhabe am Wettbewerb.  

Die Teilhabe am Wettbewerb erscheint jedoch vielen Medizinerinnen und Mediznern, neben dem eh' schon stressigem Praxisalltag, weniger als eine Chance, denn als...
... ein Zuviel an zusätzlichem Arbeitsaufwand
... ein Zuviel an Kommunikationsverantwortlichkeit
... ein Zuviel an Rechtsunsicherheit
... ein Zuviel an Kosten
... etc. 

Arztpraxis und Social Media - ja - nein - oder vielleicht doch?
recht

Die Arztpraxis nicht im Internet? Geht das?
Die jahrelange Kommunikation mit den Patienten und zwischen den Patienten funktioniert gut und hat sich bewährt. Öffentlichkeitsarbeit in Form von Broschüre, Visitenkarte, Adresseinträge, etc. tragen ihr übriges dazu bei wenn es darum geht, vor allem Stammpatienten zu erreichen. Gäbe es da nur nicht das gefürchtete Catchword "Patientengewinnung". Hier sind die traditonellen Kommunikationskonzepte eher nicht ausreichend, um neue Patienten anzusprechen.

Wenngleich noch immer circa 50 % der Praxisinhaber zu den Marketingskeptikern gehören so läßt sich nicht bestreiten, dass das Internet mittlerweile ein unverrückbarer Bestandteil unserer Lebenswirklichkeit darstellt. Drei Viertel der deutschen Bevölkerung sind laut "BITKOM"-Studie online. Täglich wird gegoogelt, gechattet, gefacebookt, getwittert, geshoppt, gemailt und downgeloaded - eingedenk der typischen Wortspiele des Internets. Die Kommunikation im WorldWideWeb beschränkt sich mitnichten auf Freundeskreise (neuerdings auch Followers genannt). Für viele Menschen ist das Internet die erste Wahl, um sich z. B. über Gesundheitstrends und Krankheitsbilder zu informieren. Die stetig wachsende Zahl der Gesundheitsportale und der Krankenforen spricht hier Bände. Viele dieser Portale werden vorwiegend zu kommerziellen Zwecken betrieben und bieten für die Hilfesuchenden keine gesicherten medizinischen Informationen. Just hier liegen die Chancen für die Arztpraxis, um neue Patienten zu gewinnen.

Key Performance Indikator
analyse

Die Interaktion über Praxishomepage, AdWords, Facebook, Blog, Twitter, etc. ist nur dann wirksam, also generiert nur dann einen Synergieeffekt, wenn sie präzise auf die jeweiligen Ziele und Zielgruppe abgestimmt und kontrolliert wird. Um entscheiden zu können, ob eventuell eine Suchmachinenoptimierung (SEO) über eine OnPage oder OffPage - Optimierung der Praxiswebsite notwendig ist, bedarf es vor allem Kontinuität im Monitoring und der Evaluation.
Das bedeutet:

  • Kontrolle des Besucherverhaltens auf der Praxishomepage (Traffic)
  • Welche Text-Contents werden vorwiegend besucht?
  • Patientenfeedback zur medialen Nutzung
  • Wievele Klicks generiert die Praxishomepage 
  • Wie ist die Reichweite im Internet
  • Zahl der Newsletterbestellungen
  • Anfrage über das Online-Kontaktformular
  • Kosten per Klick
  • Return of Invest
  • Ziel-Evaluation in Form eines Reportings
  • etc. 

Synergieeffekt durch Social Media
personalverwaltung2

Nur die optimale (also die zielgruppenorientierte) Kombination aus klassischen und onlinegestützten Marketingmaßnahmen führen zum gewünschten Synergieeffekt. Dieser fein justierte Marketing-Mix folgt eben nicht der Devise "viel hilft auch viel". Wie in der medizinischen Therapie werden supplementäre und supportive Maßnahmen in Anschlag gebracht, um mit der Zielgruppe in Interaktion zu treten. Dieses multimediale Empfehlungsmarketing basiert wie jede Empfehlung auf Erfahrung und Vertrauen. 

Es geht also nicht darum die bisherige Praxiskommunikation völlig umzukrempeln und auf den Wellen des WorldWideWeb davon zu surfen, sondern das Internet bzw. die sozialen Medien als eine Kulturtechnik in den Praxisalltag zu integrieren und mitzugestalten.

Bewerten und verwerten  
bewertung2

Shitstorm oder Candystorm - beide sind mittlerweile Synomye für eine respektlose und emotional aufgeladene Kommunikation im Internet geworden. Auch Ärzte und Ärztinnen bekommen mitunter enthemmte und unsachliche Äußerungen bezüglich ihrer Behandlungen zu lesen. Über eine entsprechende PRAXIS-APP läßt sich zusammen mit dem Patienten und noch in der Arztpraxis eine Bewertung der Leistungen für die jeweiligen Bewertungsportalen sachlich kommunizieren.

Social Media - für die Arztpraxis
 mobile-dienste-button

  • Patienten gewinnen und Patienten binden
  • Neue Patientengruppen ansprechen
  • Medizininteressierte User an Themen beteiligen
  • Aufmerksamkeit für die Arztpraxis erhöhen
  • Imagepflege über gesicherte medizinische Inhalte
  • Streuung der Kommunikation bezüglich der Praxiskompetenzen
  • Aufbau und Erweiterung eines Patientennetzwerkes, Kollegennetzwerkes
  • Die Arztpraxis und die medizinische Kompetenz im Internet stärken
  • Branding der medizinischen Kapazität / Autorität zu bestimmten medizinischen Fachgebieten
  • Arztpraxis als Marke aufbauen
  • Erreichbarkeit und Ansprechbarkeit im Internet ausbauen
  • Content - Management über die Praxishomepage
  • Alleinstellungsmerkmale im Internet kommunizieren
  • Zukunftsfähigkeit der Arztpraxis stärken
  • Generationentransfer über das Internet
  • etc. 


Aktualisiert am: 21.06.2017
Autor: M. A. Gitte & Henning Wehming

Internes Schnellmenü  Home  I  Arztpraxis 2.0  I  Fortbildung für Ärzte & Zahnärzte  I  Webdesign - Homepage - Arztpraxis  I  Onlinemarketing - Arztpraxis  I  Onlinemarketing - Gutschein einlösen  I Suchmaschinenoptimierung  I  Onlinewerbung & Google AdWords  I  Content - Management - Arztpraxis  I  Text & Lektorat - Praxismedien  I  Printdesign & Logo - Praxismedien  I  Wartezimmer - Fotodesign - Arztpraxis  I  Fotodatenbank  I  Datenschutz für die Arztpraxis  I  Datenschutzbeauftragter für die Arztpraxis  I  Cyberthreat  I Referenzen - Praxishomepages  I  Kundenmeinungen  I  Kundenliste  I  Team I  FAQ & Glossar  I  Awards

 

Henning-Wehming

Henning Wehming

arztpraxis 2.0
Datenschutzbeauftragter
Referent Fortbildung für Mediziner

hw[at]arztpraxis2punkt0.de


10719 Berlin

nur telefonisch erreichbar:
Telefon +49 (0) 30 - 51635030
Fax +49 (0) 30 - 34352933
Mobil +49 (0) 176 - 62991016

seminar6a